Home / Gesundes Hundefutter / Was ist hochwertiges Hundefutter?

Home/ Blog

Was ist hochwertiges Hundefutter?

Was ist hochwertiges Hundefutter?

Hochwertig, das klingt gut und viele Hersteller beschreiben ihre Produkte gerne mit diesem Begriff. Nur woran erkennst du als Verbraucher, ob das auch der Wahrheit entspricht? Was macht ein echtes premium Hundefutter aus und warum ist es so wichtig für ein gesundes Hundeleben?

Artgerechtes Futter ist naturnahes Futter

Für eine artgerechte Ernährung sollte das Futter möglichst der natürlichen Beute von Hunden entsprechen. Im Fall unserer Vierbeiner sind das: frisches Fleisch, Obst und Gemüse. Dazu kommt noch eine kleine Menge gesunder Fette. Genau dies entspricht seiner Beute und Nahrung.

Nun sind unsere Hunde heute keine wild lebenden Tiere mehr, dennoch sind ihr Verdauungssystem und ihr Nährstoffbedarf immer noch auf ihre ursprüngliche Nahrung angepasst. Wildhunde und Wölfe dienen deshalb als Ratgeber und Vorbilder für eine hundegerechte Ernährung. Deren Kot wurde analysiert, um zu sehen, was sie wirklich fressen und daraus eine artgerechte Ernährung für Hunde abgeleitet. Angepasst auf den modernen Hund, der seine Essgewohnheiten mittlerweile ein wenig verändert hat.

Artgerechtes Futter enthält immer frisches Fleisch von hoher Qualität. Dazu eignen sich hochwertiges Muskelfleisch und frische Herzen am besten. Es ist hochverwertbar für die Verdauung und liefert viele wichtige Nährstoffe. Innereien wie Leber oder Nieren gehören nicht in das Futter deines Vierbeiners. Sie sind meist schadstoffbelastet, da sie Filterorgane sind und Toxine aus dem Körper holen und dabei anreichern. Grund genug, sie deshalb in wirklich hochwertigem Hundefutter nicht zu verarbeiten.

Enthält ein Hundefutter viele hochwertige Zutaten, so kann auf Zusatzstoffe wie Zuckerzusätze, Geschmacksverstärker, Farb- und Konservierungsstoffe oder Aromastoffe verzichtet werden. Denn hier versorgen hochwertiges Fleisch, Gemüse und Öle den Hund auf ganz natürliche Weise mit allen wichtigen Nährstoffen. Und dabei schmeckt das Hundegericht ganz nebenbei auch noch superlecker. Da freut sich deine Fellnase.

Tierische Nebenerzeugnisse, die meist Fleischmehle oder Schlachtabfälle wie Krallen, Hufe und anderes freundlich umschreiben, haben in einem hundegerechten Futter ebenfalls nichts verloren. Billige und teilweise sehr unappetitliche Füllstoffe ohne Nährwert, die nicht genau deklariert werden, sind vor allem für ernährungssensible Fellnasen sehr problematisch.

Futter für ernährungssensible Hunde ist monoprotein

Was bedeutet monoprotein? Hundefutter, welches das Protein von nur einem einzigen Tier enthält, ist monoprotein. Dies ist zum einen äußerst artgerecht, weil ein Beutetier monoprotein ist. Hunde reißen immer nur eine Beute, keinen Mix aus verschiedenen Beuten auf einmal.

Zum anderen ist dieses Futter für ernährungssensible Hunde bestens geeignet. Sie vertragen es besser und fühlen sich wohler, weil es den Stoffwechsel weniger belastet. Unter einer Fütterung mit monoprotein Hundefutter entwickeln sich Unverträglichkeiten auch deutlich seltener als bei einer Mischfütterung mit eher minderwertigen Futtermitteln.

Monoprotein Hundefutter wird bei Verdacht auf eine Unverträglichkeit darüber hinaus für Ausschlussdiäten genutzt. Hier wird gezielt über einige Wochen nur eine einzige Proteinquelle gefüttert, um zu sehen, ob der Hund darauf reagiert. (Tipp: Dabei auch auf Leckerli achten!).
Das geht nur mit hochwertigem, echtem monoprotein Hundefutter, welches auch 100 % ehrlich transparent deklariert ist.

Unverträglichkeiten äußern sich häufig in Haut- und Fellproblemen, starkem Juckreiz, Verdauungsproblemen wie Durchfall sowie immer wieder auftretenden Ohrenentzündungen. Denke bei diesen Symptomen immer auch an eine Unverträglichkeit gegenüber dem aktuellen Futter.

Ganz ab von all den gesundheitlichen Vorzügen ist monoprotein auch einfach lecker. Hunde haben genau wie wir auch Vorlieben und Abneigungen. Mögen sie eine Sorte Fleisch besonders gern, so bieten wir ihnen diese doch gerne gezielt an. So macht man Fellnasen rundum glücklich.

Ist bekömmliches Futter getreidefrei?

„Getreide ist kein natürliches Futter für Hunde. Deshalb führen Getreide oder Gluten zu Allergien.“ Das ist eine gängige These, die man allerorten hört.
Auf der anderen Seite empfiehlt der Tierarzt bei Verdauungsproblemen eine Schonkost mit Reis.
Ja, was denn nun?

In den meisten billigen Hundefuttern werden Getreide als reine Füllstoffe eingesetzt, die sogenannten „pflanzlichen Nebenerzeugnisse“. Hierbei handelt es sich meist um Abfallprodukte aus Weizen oder Soja, die hierzulande am häufigsten anfallen. Auch andere Pflanzenmehle wie Erdnussschalen oder Strohmehl kommen vor. Auf diese gibt es tatsächlich viele Allergien bei Hunden. Sie sind darüber hinaus auch nicht rohfaserreich und belasten so die Verdauung sehr und sind schlecht verwertbar.

Getreide ist aber nicht Getreide. Für eine ausgewogene Ernährung leisten andere in moderater Menge einen sinnvollen Beitrag als Kohlehydratquelle, Nährstofflieferant und vor allem auch als Ballaststoff für eine gesunde Verdauung.
Allen voran ist hier Reis zu nennen. Reich an Mineralstoffen und Vitaminen, gut verdaulich und lecker. Außerdem ist er glutenfrei.

Ein premium Hundefutter mit hochwertigen Zutaten ist nicht ansatzweise zu vergleichen mit billigen Futtermitteln. Wie immer kommt es auf die Hochwertigkeit der Inhaltsstoffe und auf eine ausgewogene Rezeptur an. In geringen Mengen und als sinnvolles Getreide ist es willkommen in einem gesunden und artgerechten Hundefutter.

Obst und Gemüse für eine gesunde Hundeernährung?

Bekommt ein Hund ausschließlich Fleisch, so wird der Stoffwechsel beeinträchtigt. Vor allem die Nieren wären stark belastet. Dazu kämen außerdem Mangelerscheinungen.
Eine gewisse Menge Obst und Gemüse sind wichtig für eine gesunde Hundeernährung. Obst und Gemüse liefern wertvolle Nährstoffe und Ballaststoffe für eine gesunde Verdauung.

Obst ist ein toller Lieferant von vielen lebenswichtigen Vitaminen wie zum Beispiel Vitamin C, welches wichtig ist für ein gut funktionierendes Immunsystem. In Äpfeln steckt außerdem viel Pektin, welches eine gesunde Verdauung unterstützt. Obst ist und bleibt gesund, auch für Hunde.

Für Gemüse gilt das Gleiche. Hier sind vor allem Kartoffel, Süßkartoffel, Kürbis, Erbsen und Möhren sehr beliebt bei Hunden. Auch Quinoa ist ein wertvoller Bestandteil einer leckeren und gut bekömmlichen Mahlzeit.

Ein hochwertiges Hundefutter enthält immer einen Anteil an Gemüse und Obst. Bei reiner Fleischfütterung ist es an dir, Obst und Gemüse ausreichend zuzufüttern. Wichtig ist dabei, dass vor allem Gemüse schonend gegart wird, um die Verdaulichkeit zu erhöhen. So werden die gesunden Nährstoffe von deiner Fellnase gut aufgenommen.
In einem premium Hundefutter ist dies bereits geschehen. Am besten wird schonend dampfgegart, das erhält die wichtigen Nährstoffe wie Mineralien und Vitamine in der Mahlzeit.

Es gibt allerdings auch Obst und Gemüse, das giftig ist für deinen Hund. Allen voran Weintrauben (und Rosinen!). Auch Avocado, Zwiebeln, Knoblauch oder die Steine vom Steinobst sollte deine Fellnase nicht bekommen. Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Erbsen bitte nicht roh füttern, sondern nur gekocht.

Fette als Energiequelle

Öle sind eine super Energiequelle für Hunde und versorgen sie auch mit essenziellen Fettsäuren. Deshalb ist Öl in geringer Menge ein wichtiger Inhaltsstoff in hochwertigem und ausgewogenem Hundefutter. Wichtig sind hier gesunde und bekömmlich Öle. Sie enthalten außerdem Vitamine und sorgen für Geschmack. Distelöl und Leinöl sind hier als besonders hochwertig zu nennen.

Fazit

Ein gesundes und glückliches Hundeleben liegt zu einem großen Teil an einem gesunden und artgerechten Futter. Achte deshalb genau auf die Inhaltsstoffe, wenn du ein hundegerechtes Futter für deine Fellnase suchst. Was ist drin? Deklariert der Hersteller transparent? Wenn ja, ergeben alle Prozentangaben zusammen 100 %!
Am besten haben die Zutaten außerdem zu 100 % Lebensmittelqualität. So ist sicher, dass sie wirklich hochwertig sind.

Schaue nach einem Hundefutter ohne Zusatzstoffe. Verzichte für das Wohl deines Hundes darauf, ihm Zusätze wie Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Konservierungsstoffe, Zuckerzusätze, Salz oder Aromastoffe zu geben.
Tierische oder pflanzliche Nebenerzeugnisse sind ungesund, allergiefördernd und können die Verdauung beeinträchtigen. Sie sind in einem hochwertigen Futter ebenfalls nicht enthalten.

Leckeres Futter ist schonend gegart für vollen Geschmack und den Erhalt von Vitaminen und Mineralstoffen. Ein hochwertiges Futter zeichnet zudem ein hoher Anteil an Muskelfleisch aus, dazu kommen gesundes Obst oder Gemüse und ein hochwertiges Öl in sinnvoller Menge. Achte auf die Ausgewogenheit und die Inhaltsstoffe.

Pommybox bietet dir premium Hundegerichte. Hundefutter ohne Zusatzstoffe und ohne Kompromisse. Dank der transparenten Deklaration kannst du dich selbst überzeugen. Drin ist, was draufsteht. Nicht mehr und nicht weniger! Keine versteckten Nebenprodukte. Für gesunde und glückliche Hunde.

Empty content. Please select category to preview